Heute schon einen Blick in die Zukunft erhascht?
 
02421-3884525
10-12, 14-16 u. 18-21 Uhr

Einsamkeit – Inspiration von Ratsuchenden für Ratsuchende …

Erst einmal möchten wir – das Vidensus Redaktionsteam – uns herzlich für Ihr Interesse und Ihre Anteilnahme an unserem aktuellen Beitrag zum Thema Einsamkeit bedanken. Über Ihre positive Resonanz haben wir uns sehr gefreut. Ihre zahlreichen Zuschriften sind uns unglaublich nahegegangen und finden sicherlich auch bei anderen Ratsuchenden Anklang. Inspirierende Geschichten aus dem Leben sind bekanntlich die Besten.
Die folgenden Erfahrungen von Kundinnen, die sich in unserem Artikel wiedererkennen konnten, haben uns besonders berührt. Aus diesem Grund möchten wir sie Ihnen nicht vorenthalten. Vielleicht wird Ihnen durch diese inspirierenden Worte bewusst, dass niemand in seiner Einsamkeit wirklich allein ist.


„Als ich es merkte, war ich schon sehr einsam.“


Auch ich habe eine Trennung hinter mir und obendrein einen Beruf, der einsam macht. Ich arbeite als Krankenschwester im Schichtdienst und an jedem zweiten Wochenende. Irgendwann merkte ich, dass ich sehr einsam geworden war. Durch eine Affirmation habe ich mit meiner Vergangenheit in Liebe abgeschlossen und mir einen Hund angeschafft. Seit dieser Zeit treffe ich viele Menschen, die mich auf meinen Hund ansprechen. Außerdem hat mir ein Engel einen Mann geschickt, der ähnlich tickt wie ich. Wenn es so sein soll, wird daraus mehr als nur eine Bekanntschaft – Ich bin ganz zuversichtlich.


Christel


„Bewusst für die Einsamkeit entschieden.“


Ich habe genau das gleiche erlebt wie in diesem Artikel beschrieben wird. Der Weg ist nicht umsonst wohl immer der Gleiche. Ich lebe seit meiner Trennung vor sechs Jahren alleine. Meine Scheidung wurde vor zwei Monaten endlich rechtskräftig und das nach dreiunddreißig Ehejahren und weiteren sechs Jahren Scheidungskrieg. Während dieser Phase habe ich mich allerdings bewusst für die Einsamkeit entschieden.
 

Erfahrungen von Betroffenen

Einsamkeit ist kein endgültiger Zustand - Auch nicht für Sie!

Ich denke, dass man alles Schritt für Schritt erledigen sollte. An potentiellen Partnern hatte es mir in dieser Zeit wahrlich nicht gemangelt. Gleichwohl bin ich der Auffassung, dass Trauer und Verlust zu einer Trennung gehören. Nach einer gescheiterten Beziehung tut Stille gut, um in sich kehren zu können und darauf zu hören, was die Seele sagt. Erst wenn man das Geschehene verarbeitet und angenommen hat (und ich hasse dieses Wort: LOSLASSEN), erst dann ist man wirklich frei und kann den nächsten Schritt planen. Mir hat Gott dabei geholfen. Er hat mir den richtigen Weg aufgezeigt. Ich bin dankbar dafür, dass mir meine Psychologin zu diesem Thema auch ein Buch empfohlen hat.
 
Das Schicksal lenkt und leitet alles. Ich bin glücklicher als jemals zuvor und zuversichtlich, dass auch ich meinen Seelenpartner finden werde. In der Zwischenzeit achte ich sehr auf mich, genieße und erfreue mich an Allem.
 
Liebe Grüße, Gabriela


„Über viele Jahre kam ich aus der Einsamkeit nicht heraus“


Als Betroffene möchte auch ich gerne meine persönliche Geschichte teilen. Nachdem ich vor fünfzehn Jahren im Alter von zweiundvierzig zur Witwe wurde, hat mich die Einsamkeit übermannt. Es wurde immer schlimmer. Ich verlor meinen Job und musste mein schönes Haus gegen eine kleine Wohnung eintauschen. Ich entwickelte starke Depressionen bis hin zu Selbstmordgedanken, aufgrund derer ich ambulant und oft sogar stationär betreut wurde. Aber wenn es mir am schlechtesten ging, war niemand da. In der Nacht als ich nicht schlafen konnte und an einsamen Wochenenden, die ich allein verbrachte. 

Vor nun fast fünf Jahren wurde ich durch eine Empfehlung auf Vidensus aufmerksam gemacht. Ich hatte riesiges Glück!

Mein Gratisgespräch führte ich mit einer Beraterin, die genau wusste was ich durchmachte und mir wertvolle Tipps geben konnte. Vor allem aber war sie zu jeder Zeit für mich da, als ich dringend Unterstützung brauchte und nicht nur dann, wenn ich einen Termin hatte.



Schon nach ein paar Wochen ging es mir merklich besser. Wenige Monate später war ich so stabil, dass die Suizidgedanken verebbten und ich nicht länger stationärer Betreuung bedurfte. Bis heute stehen meine Beraterin und ich in Kontakt. Zwar nicht mehr so oft, dennoch schreiben und telefonieren wir gelegentlich. Ich bin so froh sie damals gefunden zu haben.

Kordula

Diese Worte machen Hoffnung …


Nicht Monate und Jahre der Einsamkeit entscheiden über unsere Zukunft. Es sind vielmehr lebensverändernde Momente und beiläufige Begegnungen, die wir manchmal leichtfertig oder unbewusst verstreichen lassen. Es gibt immer einen Weg aus der Einsamkeit – Schauen Sie hin und trauen Sie sich etwas zu verändern – Sie werden überrascht sein wie sich das Blatt in kurzer Zeit für Sie wenden kann!

Ihr Vidensus-Team

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Details zum Dokument
Details zum Thema