Heute schon einen Blick in die Zukunft erhascht?
 
02421-3884525
10-12, 14-16 u. 18-21 Uhr

Kindern Wurzeln geben, heisst Aura bilden


Wenn ein Kind entsteht, wenn wir das erste Mal seinen winzigen Herzschlag auf dem Monitor sehen, wenn wir das erste Ultraschallbild in den Händen halten, schlagen unsere Herzen höher und es breitet sich ein Gefühl in uns aus, dass wir etwas erreicht oder geschaffen haben, was so einzigartig ist, dass es kein einzelnes Wort dafür gibt,um es zu beschreiben.

Gleich einem Lufthauch gleitet ein neuer Mensch in die Welt, ein Mensch, der gestern noch nicht war und der in wenigen Monaten bereits auf dieser Erde gehen, stehen und leben wird.
Dieser Mensch wird nun geboren und ist umgeben von einem wolkenartigen Körper, den wir als AURA bezeichnen, die wir bereits von uns selber kennen, weil einen jeden von uns diese Art Körper, diese AURA umgibt.

Energien_vereinen_sich

Energien vereinen sich


In den nächsten Monaten wächst der kleine neue Mensch, genauso wie seine AURA, die sich ausweitet und dem Kind hilft, einen Charakter zu entwickeln und ein Wesen zu formen.
Unser Part dabei ist, dem Kind zu helfen, es mit unserer bereits aufgebauten Energie zur Seite zu stehen, uns genauso anstecken zu lassen von dem, was es als "neuer Mensch" mitbringt. Wir müssen ihm Wurzeln geben und einen Bereich für es erschaffen, in dem das Kind sich sicher und geborgen fühlt, in dem es seiner AURA vertrauen und an ihr arbeiten kann.

Die Aura der Kinder wahrnehmen und verstehen


Schließlich ist die AURA des Kindes so weit gereift, dass es sich mit ihr identifizieren und diesen Energiekörper nutzen und einsetzen kann. Seine AURA macht nun seinen Körper und seinen Charakter aus, sie verleiht ihm seine Ausstrahlung.
Das, was unser Kind nun an Kraft und Stärke mitbringt, darf sich nun auch auf uns übertragen, auf unsere eigene AURA, die niemals aufhört, sich weiter zu entwickeln.
Was wir dem Kind in seinen ersten Lebensjahren an Kraft und Energie vermittelt und weitergegeben haben, können wir jetzt gleichfalls von ihm nehmen; das Kind wird zu einer Art "Lieferanten" von Energie, die es aus seiner AURA schöpft.

Es ist ein ewiges Geben und Nehmen. Wir geben dem Kind und es nimmt von uns, genauso lernen und nehmen wir von unserem Kind, das uns frei heraus all das aus seinem Inneren gibt, was ihm zur Verfügung steht.

 


"Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht..."

Unser Leben funktioniert nach dem Prinzip, das diese Liedzeile beschreibt: wir teilen mit dem Kind, was wir teilen können, wir lassen es teilhaben an unserer eigenen AURA, damit sich alles, was wir wissen und können, auf die kindliche AURA überträgt, damit das Kind die besten Chancen hat, zu leben und zu lernen, die besten Chancen, seine AURA groß und größer werden zu lassen.
Im Austausch lässt das Kind uns seine eigenen Energien spüren, lässt uns frisch und frei etwas von dem übernehmen, was vielleicht längst vergessen hinter uns liegt.

Kindern Flügel geben zur Weiterentwicklung einer guten Aura


Ein Kind, das in einer gesunden Umgebung aufgewachsen ist, dessen AURA sich frei hat entwickeln können, geht anschließend im Normalfall als ebenso gesunder und freier Mensch in die Welt hinaus.
Seine ihn umgebende AURA, die mittlerweile längst aus den verschiedensten Schichten besteht, trägt nun dazu bei, dass das Kind eigenständig leben kann, dass es an neuen Orten Fuß fassen und seine Energien und Kräfte dafür nutzen kann, im Leben voran zu kommen.

Aura_Entwicklung

Aura - Entwicklung

Dieser neue "große Mensch" ist nun in der Lage, sich Ziele zu setzen und sich auf den Weg zu machen, diese auch zu erreichen.


Was als eine Art Lufthauch (übrigens die griechische Übersetzung des Wortes AURA) begonnen hat, ist nun soweit gefestigt und gefertigt, dass sich der Mensch in unserer energetisch geladenen Welt behaupten kann.

Anfangs war es wichtig, dem Kind Wurzeln zu geben, damit es sich sicher entfalten kann, nun hat es Flügel bekommen, die es ihm ermöglichen, mit seinem Energiekörper, seiner AURA, hinaus in die Welt zu "fliegen" und ein eigenständiger Mensch zu sein.

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Details zum Dokument
Details zum Thema