Heute schon einen Blick in die Zukunft erhascht?
 
02421-3884525

Das chinesische Horoskop ist eine aus China stammende Form der Astrologie. Das chinesische Horoskop beruht unter Anderem auf den taoistischen Lehren. Genauso wie die abendländische Astrologie beruht auch die chinesische Astrologie und damit auch das chinesiche Horoskop auf der Mikrokosmos-Makrokosmos-Lehre. Diese geht davon aus, dass zwischen dem Weltall und allen Bauteilen der Erde eine Entsprechung besteht. Der Mensch mit seiner geistigen und seelischen Innenwelt fügt sich in den gesamten Kosmos ein. Im Gegensatz zum abendländischen Horoskop bruht das chinesischee Horoskop weniger auf Prognosen, sondern vielmehr auf dem Ausdruck einer bestimmten Lebensphilosophie.

Die Tierkreiszeichen im chinesischen Horoskop

Grundlage für das chinesische Horoskop ist der traditionelle chinesische Kalender, der sich nach dem Mond ausgerichtet. Alle Monate sind entweder 29 oder 30 Tage lang. Das bedeutet, dass ein chinesisches Jahr mit seinen 12-Mond-Monaten insgesamt 354 Tage hat. Jedes Jahr steht hier unter einem bestimmten Tierkreiszeichen und seinen dazugehörenden Charaktereigenschaften. Diese Tierkreiszeichen sind Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Schaf, Affe, Hahn, Hund und Schwein.

Im chinesischen Horoskop ist nicht nur der Geburtstag für die genaue Erstellung eines Horoskops wichtig. Auch die sogenannte Doppelstunde der Geburt wird beachtet und fließt die Berechnung des chinesischen Horoskopes mit ein. Sie hat einen sehr wichtigen Einfluss auf den Charakter eines Menschen und prägt dessen Leben nach der chinesischen Astrologie ganz entscheidend. Somit wird sie wichtig, wenn es um die Erstellung des genauen chinesichen Horoskopes geht.

Chinesisches Horoskop: Die Geschichte

Als Buddha die Erde verlassen wollte, rief er alle Tiere zu sich. Nur zwölf kamen, um ihm Lebewohl zu sagen - soweit die chinesiches Weißheit. Zur Belohnung gab er jedem Jahr einen Namen eines der Tiere und zwar in der Reihenfolge ihres Eintreffens, so die Legende.

Das erste chinesische Tierkreiszeichen im chinesischen Horoskop ist demnach die Ratte, es folgen der Büffel, der Tiger, der Hase, der Drache, die Schlange, das Pferd, die Ziege, der Affe, der Hahn, der Hund und das Schwein.

Das chinesische Tierkreiszeichen, in dem man geboren ist, ist - so das chinesische Horoskop - das Tier, das man in seinem Herzen trägt.

Wie kann ich ohne chinesiches Horoskop mein Tierkreiszeichen bestimmen?

In welchem chinesischen Tierkreiszeichen Sie geboren sind, verrät dieser chinesische Mondkalender.

  • 28. Januar    1960 -   14. Februar   1961:  Ratte
  • 15. Februar   1961 -   04. Februar   1962:  Büffel
  • 05. Februar   1962 -   24. Januar    1963:  Tiger
  • 25. Januar    1963 -   12. Februar   1964:  Hase
  • 03. Februar   1964 -   01. Februar   1965:  Drache
  • 02. Februar   1965 -   20. Januar    1966:  Schlange
  • 21. Januar    1966 -   08. Februar   1967:  Pferd
  • 09. Februar   1967 -   29. Januar    1968:  Ziege
  • 30. Januar    1968 -   16. Februar   1969:  Affe
  • 07. Februar   1969 -   05. Februar   1970:  Hahn
  • 06. Februar   1970 -   26. Januar    1971:  Hund
  • 27. Januar    1971 -   15. Januar    1972:  Schwein
  • 16. Januar    1972 -   02. Februar   1973:  Ratte
  • 03. Februar   1973 -   22. Januar    1974:  Büffel
  • 23. Januar    1974 -   10. Februar   1975:  Tiger
  • 11. Februar   1975 -   30. Januar    1976:  Hase
  • 31. Januar    1976 -   17. Februar   1977:  Drache
  • 18. Februar   1977 -   06. Februar   1978:  Schlange
  • 07. Februar   1978 -   27. Januar    1979:  Pferd
  • 28. Januar    1979 -   15. Februar   1980:  Ziege
  • 16. Februar   1980 -   04. Februar   1981:  Affe
  • 05. Februar   1981 -   24. Januar    1982:  Hahn
  • 25. Januar    1982 -   12. Februar   1983:  Hund
  • 13. Februar   1983 -   01. Februar   1984:  Schwein

Die Tierkreiszeichen spiegeln sich natürlich auch im chinesichen Horoskop wieder. Unsere Berater können Ihnen natürlich auch hier weiterhelfen.

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Details zum Dokument
Details zum Thema