Heute schon einen Blick in die Zukunft erhascht?
 
02421-3884525
10-12, 14-16 u. 18-21 Uhr

Karten deuten als Vermittlung zwischen innen und außen


Als ich zu meinem Geburtstag ein Tarot Kartendeck geschenkt bekam, freute ich mich riesig. Einzelne Bilder erkannte ich, nur wie das Kartenlegen an sich funktioniert, das wußte ich nicht. So machte ich mich daran, das kleine Büchlein, welches zur Anleitung diente, zu studieren. Voller Vorfreude begann ich bald, meine Karten auszuprobieren. Ich begann das Karten deuten mit drei Karten, um zu überprüfen, wie ich mit dem Deck zurechtkam. Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft. Meine Frage dazu: "Ist mein Freund der Richtige für mich?" Beim Kartenlegen zog ich für die Vergangenheit den Ritter der Kelche, die Gegenwart brachte den Stern und die Zukunft das Ass der Schwerter.

Es gilt, die Karten richtig zu deuten

Kartendeuten zur Selbstfindung

Das ewige Warten – Wo bleibt er wieder? Warten Sie nicht zu lange, Sie verpassen vielleicht Ihr Glück!


Ritter der Kelche, das musste mein Freund sein. Im Zeichen Krebs geboren und schon seit einem Jahr mit mir zusammen. Mich störte seine Unzuverlässigkeit gewaltig! Das ging so weit, das ich begann, ihn dafür zu "strafen". Mit jeder geplatzten Abmachung wurden unsere Treffen weniger. Glücklich war ich mit der Situation nicht. Sagte das der Stern aus?

Meine Hoffnungen, dass sich mein Partner jemals ändern würde, schienen ein Trugschluss zu sein. Mehr als einmal hatte ich daran gedacht, die Beziehung zu beenden. Weiterhin besagt der Stern beim Karten deuten aber auch, dass man seine Gefühle auftauen soll und die Hoffnung behalten soll ... Blieb noch die Zukunft für mein erstes Karten deuten.

Ass der Schwerter ... Das zweischneidige Schwert ... Der Blick auf Einheit und das Universelle ... Hm, wollte das Ergebnis meines erstes Karten deutens mir sagen, dass ich den richtigen Freund hatte und meine Ansprüche an eine Partnerschaft einfach etwas zurückschrauben sollte?

Kurz gesagt, ich habe es getan.

Ich habe gelernt, die Macken meines Partners ein wenig mehr zu tolerieren und mir Lösungen für den Umgang damit ersonnen. Seit er merkte, dass ich nicht mehr auf ihn wartete und er mich einfach nicht mehr antraf, wenn er zwei Stunden zu spät war, bemühte er sich um mehr Zuverlässigkeit.

Ein Überfall verhalf uns zum völligen Glück

An einem der Tage, an dem er wieder einmal ohne Abmeldung einfach nicht auftauchte, beschloss ich in ein Café zu gehen. Allein. Während ich meinen Kaffee trank, las ich in meinem neu erstandenen Buch übers Karten deuten. Auf dem Rückweg wollten mir zwei junge Männer meine Tasche stehlen. Ich hielt sie fest, weshalb mir einer der beiden einen Schubs versetzte. So stolperte ich auf die Straße und ein Autofahrer kam nicht mehr rechtzeitig zum Stehen ... Drei Wochen Krankenhausaufenthalt aufgrund gebrochener Knochen und Prellungen am ganzen Körper ... Und ein Partner, der jeden Tag an meinem Bett saß. Er hatte ein schlechtes Gewissen. Er meinte ständig, wäre er pünktlich da gewesen, wäre das nicht passiert. Seither ist er fast immer pünktlich. Er macht keine Zusagen mehr, die er nicht einzuhalten gedenkt. Mittlerweile machen wir uns Gedanken um ein eigenes Heim.

Wer weiß, vielleicht hätte ich ohne das Karten deuten vor zwei Jahren alles hingeschmissen?

Sich selbst besser kennenlernen mit Karten

Schnell hatte ich eines begriffen: Wer sich die Karten deuten lässt oder Karten deuten selbst ausübt, beschäftigt sich immer mit dem Innersten der Seele. Wer ehrlich zu sich selbst ist und sich beim Karten deuten nicht von Wunschgedanken leiten lässt, findet in den Symbolen echte Ratgeber.

"Die Karten wissen die Antwort!"

Diese Aussage stimmt insofern, als das beim Karten deuten das Unterbewusstsein angesprochen wird. Dort sind wirklich alle Antworten gespeichert. Seit meinem ersten Karten deuten, benutze ich das Tarot Blatt häufig. Als es meinem Hund im Alter schlechter ging und ich mich quälte, wann der richtige Zeitpunkt wäre, ihn zu erlösen, lernte ich beim Karten deuten meiner Intuition zu vertrauen. Nicht immer ist die Deutung der Bilder einfach. Dieser Umstand führt dazu, dass Bilder aus der Seele ins Bewusstsein schwappen. Jene gilt es festzuhalten und umzusetzen.

Um meine Kenntnisse zu vertiefen suchte ich Rat und Hilfe bei einer erfahrenen Kartenlegerin. Sie war ja ganz aussen vor, eine unbeteiligte Dritte, das half mir sehr. Ich kann es jedem nur empfehlen. Schaut was die Karten euch sagen und lasst es Euch bestätigen bis Ihr selbst sicher seid.

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Details zum Dokument
Details zum Thema