Heute schon einen Blick in die Zukunft erhascht?
 
02421-3884525
10-12, 14-16 u. 18-21 Uhr

Kartenlegen - Eine wahre Geschichte


Wahrsager und Kartenleger sind keine Scharlatane. Das wird zwar oft von der Wahrsagerei behauptet, aber es stimmt nicht. Ich gehe schon mein ganzes Leben zum Kartenlegen und lasse mir die Zukunft vorhersagen. Bei beruflichen Entscheidungen und in der Liebe lege ich besonderen Wert auf die Aussagen der Karten und habe auch immer hilfreiche Antworten bekommen. Bei schwerwiegenden Entscheidungen oder „Vertragsangelegenheiten“ hole ich mir stets diese zweite Meinung, ich unterschreibe keinen Vertrag ohne die Tarot Karten mal geschaut zu haben.


Ich will Euch nun eine wahre Geschichte erzählen…………..


Was geschah?


Nun, ich arbeitete seinerzeit in einem kleinen Speiselokal als Bedienung. Nichts aufregendes, ein Restaurant in dem viele Arbeiter aus den umliegenden Betrieben eine ordentliche Mahlzeit zu sich nehmen konnten. Ich tat wie immer meine Arbeit, als „er“ sich an einen Tisch setzte. Groß und blonde Locken, ein braungebrannter Körper und eine Ausstrahlung, die mich sofort ansprach. Er schien ein bisschen jünger als ich zu sein. Das was von ihm ausging machte mich ganz nervös. Ein eigenartiges aber sehr schönes Gefühl. Ganz nervös brachte ich ihm sein Essen und ließ ihn nicht mehr aus den Augen.

Als ich 2 Stunden später Feierabend machte, war er immer noch da.
Am nächsten Tag kam er wieder und wir plauderten ein bisschen. Er erzählte mir, dass er auf Montage war und sein Aufenthalt nur noch wenige Wochen dauern würde.
In diesen Wochen sahen wir uns nun fast täglich im Restaurant. Nach drei oder vier Wochen verabredeten wir uns auch mal in meiner Freizeit zu einem Glas Wein.


Schnell verging die Zeit, seine Montagezeit war zu Ende. Doch wir blieben in Kontakt.


Am Wochenende kam er oft zu mir, wir erlebten eine wunderbare Zeit. Doch nun war es an mir, auch einmal die Reise anzutreten und seinen Heimatort kennenzulernen. Da ich nicht gerne allein fuhr, hat mich eine Freundin begleitet. Natürlich haben wir einen Treffpunkt ausgemacht und ich freute mich riesig auf das Wiedersehen.


Die Tarotkarten sollten gefragt werden.

Tarotkarten sollten Antworten geben

Natürlich hatte ich auch mit meiner Kartenlegerin über ihn gesprochen und ihr ebenfalls von meinem Plan ihn zu besuchen erzählt.
Das erste Mal war ich überrascht und verwundert über Ihre Prognose. Sie sprach von Schwierigkeiten bei der Reise und Missverständnissen die das Tarot ihr zeigten. Aber auch, dass ich mich nicht sorgen solle, es würde sich alles finden.
Weiter stellte ich keine Fragen mehr, ich war viel zu sehr in meiner positiven Stimmung der Vorfreude und hielt erstmalig die Wahrsagerei für falsch.

Ich verstand nämlich nicht was das bedeuten sollte und vergass es gleich wieder.

Als der Tag endlich da war, fuhren wir los. Der Treffpunkt war eine Autobahnraststätte weil ich mich in grossen fremden Städten schlecht zurecht finde. Dort wollte er uns abholen. Ohne Probleme am Zielort angekommen, suchten wir einen Platz und warteten, wie besprochen. Doch es kam niemand! Zwei Stunden lang. Das konnte doch nicht sein, es war doch alles besprochen und der Ort stimmte auch. Doch es kam niemand!

Das Wahrsagen traf dann doch ein !

Hatte die Wahrsagerin doch recht gehabt?
Jetzt erinnerte ich mich an die Kartenlegerin. Sie hatte ja aber gesagt : Keine Sorgen machen, es findet sich ! Gut, das heruhigte mich nun.

Heute würde das so natürlich nicht mehr vorkommen, denn es gib ja mittlerweile Handys. Doch die gab es seinerzeit noch nicht. Also verharrten wir auf der Raststätte und hofften, dass sich meine Angst versetzt worden zu sein noch in Luft auflösen würde. Denn schließlich hatten wir ein sehr gutes Verhältnis und dass er mich einfach so sitzenlassen würde war für mich ausgeschlossen.
Aber meine Freundin und ich warteten vergeblich. Die Fahrt war ziemlich lang, ich wollte nicht umsonst gefahren sein. Da ich ja seine Adresse hatte, mache ich mich nun doch auf den Weg dorthin.
Dort öffnete mir ein recht traurig dreinschauender Mann.
Er war wie vereinbart gekommen, hat aber leider auf der anderen Seite der Autobahn gesessen. Er hat genauso lange gewartet wie ich und war sichtlich froh, mich zu sehen. Wir verbrachten ein wunderschönes Wochenende zu dritt.

eine  wahre Geschichte

blühender Obstzweig

Wir lachen noch heute über diese Geschichte, denn mittlerweile sind wir schon viele Jahre verheiratet und haben zwei Kinder. Das Schicksal geht oft seltsame Wege und ohne Kartenleger und die Wahrsagerei hätte ich vielleicht damals das Handtuch geworfen. Doch das Wahrsagen hat mich ja auf Schwierigkeiten aufmerksam gemacht und so konnte ich die Geschichte verhältnismässig lässig hinnehmen.

Ich gehe immer noch zum Kartenlegen, aber heute benutze ich meist das Internet um einem Blick in die Zukunft zu tun. Heutzutage ist der Wahrsager immer in meiner Nähe und ich brauche nicht mal das Haus zu verlassen. Die Hotline macht es möglich, hier sind Kartenleger und Wahrsager 24 Stunden am Tag zu sprechen. Immer wenn ich Probleme oder Fragen habe kann ich anrufen und den Wahrsager befragen, ob nun „Ja“ oder „Nein“ die richtige Antwort ist.

Ich kann einen Kartenleger oder Wahrsager nur jedem Menschen empfehlen, einfühlsam und immer wahrheitsgemäß erhalte ich Auskunft und kann meine Zukunft mit meiner Entscheidung maßgeblich beeinflussen. Ich habe ja erlebt, dass ich wissen muss was geschieht. Und zwar im voraus, denn hinterher ist jeder immer schlauer.

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Details zum Dokument
  • Veröffentlichung: 26.11.2015
Details zum Thema