Heute schon einen Blick in die Zukunft erhascht?
 
02421-3884525

In offenen Beziehungen ist Treue Ansichtssache 

Ein Seitensprung bedeutet für die meisten Menschen ein No-Go in einer festen Beziehung. Doch was, wenn die beiden Partner eine unterschiedliche Vorstellung von Treue besitzen? Es lässt sich vortrefflich darüber streiten, ob Fremdgehen schon beim Kuss oder erst beim Sex beginnt. Vor allem dann, wenn wir selbst in einer früheren Beziehung hintergangen worden sind, entwickelt unser verletztes Ego einen sehr emotionalen Standpunkt zum Thema Treue und Fremdgehen.

Wo hört der Flirt auf und wo fängt der Seitensprung an?

Doch seien wir mal ehrlich – Irgendwann wird uns wieder ein Mensch begegnen, den wir zumindest attraktiv finden, selbst wenn wir unseren Partner über alles lieben. Manche von uns brauchen eine Beziehung, in der sie nicht nur gucken, sondern auch anfassen dürfen...

Woher kommt unsere Definition von Treue?

Jede Kultur der Welt sieht die Treue in einer Beziehung aus verschiedenen Blickwinkeln. Einige Menschen empfinden Polygamie (Vielehe) als vollkommen natürliches Sozialverhalten. In der westlichen Vorstellung einer Partnerschaft, binden sich zwei Menschen irgendwann und sind sich gegenseitig ein Leben lang treu.

Wenn es um Monogamie geht, wurde die Rolle des Mannes im Gegenteil zu der der Frau schon immer etwas lockerer betrachtet. Während ein Mann, der viele Frauen hat, an Attraktivität gewinnt, löst diese Vorstellung im Bezug auf eine Frau eine meist abstoßende Reaktion der Gesellschaft aus. Fremdgehen ist für viele Paare nach wie vor ein Tabu und ein Trennungsgrund. Für einige wenige Paare gehört "Fremdgehen" zu einer erfüllten Beziehung und sie haben ein völlig anderes Verständnis von Treue, das mit Monogamie nichts mehr zu tun hat.

Warum Fremdgehen okay sein kann

Ist Monogamie überholt? Tatsächlich gilt eine monogame Liebe noch immer als Ideal in unserer Gesellschaft. Deswegen gilt es eigentlich auch heute noch als selbstverständlich, Treue in einer Liebesbeziehung so aufzufassen, dass man sich nicht sexuell und emotional auf einen anderen Menschen einlässt, solange man diese Beziehung noch führt. Oder man befreit sich durch eine Trennung – Beides zusammen funktioniert nur selten.

Anders ist das in einer offenen Liebe. Ganz gleich, wie die beiden Menschen nun individuell ticken, sie erlauben einander gegenseitig mehr Freiheiten mit anderen auch außerhalb ihrer eigenen vier Wände zu experimentieren.

Eine offene Liebe hat sicherlich ihren Reiz – Mit der emotionalen Herausfoderung kommt jedoch nicht jeder klar. 

Für manche ist es in Ordnung, eine kleine Liebelei mit Küssen anzufangen, wenn es sich auf der Party eben ergibt. Andere haben sogar feste Sexualpartner neben der Beziehung und fassen die Treue so auf, dass sie nur ihren Partner lieben und von den anderen lediglich Sex und Abwechslung wollen. Fremdgehen gibt es für sie nicht mehr – Schlimmstenfalls lieben sie einander irgendwann nicht mehr. Und das kann jedem Paar passieren.

Kann ich eine offene Beziehung führen?

Ein neues, anderes Verständnis von Treue kann aufregend wirken und eine Erfahrung sein, die gerade junge Menschen oder moderne Denker ausprobieren wollen. Doch dabei dürfen wir nie vergessen, dass wir mit einem westlichen Verständnis vom Fremdgehen und von der Liebe erzogen wurden. Es geht in einer Liebesbeziehung nie darum, den anderen zu "besitzen" – aber Fakt ist, wir sind nun einmal verletzt, wenn es zu einem Seitensprung kommt. Tauscht der Partner Küsse, sexuelle Erfahrungen oder gar Gefühle mit anderen aus, dann tut es den meisten Menschen unheimlich weh. Es ist vollkommen in Ordnung, die neue Art der Treue auszuprobieren und herauszufinden, ob man einander lieben und gleichzeitig "fremdgehen" kann. Wichtig ist aber, sich in diesem Geflecht nicht selbst zu verlieren. Wenn beide Partner das wirklich aus Überzeugung und Spaß an der Sache tun, dann ist das toll und wünschenswert  Denn jeder soll so lieben, wie er oder sie nun einmal liebt. Doch wenn man die offene Beziehung nur dem anderen zuliebe mitmacht, kann das sehr wehtun und wird zwangsläufig das Gefühl führen, dass man selbst in dieser Liebe verloren gegangen ist. 

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Details zum Dokument
Details zum Thema