Heute schon einen Blick in die Zukunft erhascht?
 
02421-3884525
Was schreibe ich ihm im Messenger?

Was du deinem Herzensmann lieber nicht schreiben solltest...

Die Kommunikation per Messenger ist heute nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Unsere Smartphones sind fester Bestandteil unseres Alltags. In manchen Fällen könnte man sie als Verlängerung des Arms oder Ersatzhand bezeichnen. Klingt witzig und erschreckend zugleich, oder?

Überleg selbst einmal, was du mit deinem Smartphone eigentlich den lieben langen Tag anfängst. Googeln? Emails checken? Nachrichten lesen?

Wenn wir ehrlich sind, so beschäftigen wir uns am meisten mit dem Schreiben. Wir kommunizieren den ganzen Tag per Whatsapp & Co mit unseren Freunden, Familien und natürlich dem Partner. Die schnelle und direkte Kommunikationsmethode hat uns die Tore zu ständiger, mobiler Kontaktaufnahme geebnet.

Doch wie in der Kommunikation von Angesicht zu Angesicht, gibt es auch in der Messenger Konversation eine Menge Fettnäpfe, in die man treten kann. Gerade zwischen Mann und Frau. Frauen neigen dazu manchmal Dinge zu schreiben oder zu fragen, die bei Männern nicht nur Unbehagen, sondern regelrechte Gereiztheit verursacht.

📱📵💬

Whatsapp NoGo’s bei Männern

Wie geht’s dir so?

So eine Floskel ist manchmal im Rahmen einer Messenger Nachricht wirklich nervig. Wenn er die liest, wird er garantiert entnervt mit den Augen rollen. Was soll er darauf auch schreiben. Diese gängige Begrüßung ist im persönlichen Gespräch sicher ok. Aber schriftlich sollte man sie meiden. Besser ist so was wie: „Hey, ich hab gerade an dich gedacht. Sollen wir uns nicht bald treffen?“

📲 Was machst du?

Auch das ist keine ideale Einleitung für einen originellen Messenger Dialog und macht die meisten Männer wahnsinnig. Sie wollen keine Romane schreiben und fühlen sich eher bedrängt als dass sie denken man würde sich für sie interessieren. Besser ist: „Hast du schon den neuen Film im Kino gesehen?“ – So signalisierst du Interesse und gibst ihm einen Wink für ein romantisches Kino-Date.

Messenger-Wahnsinn

Messenger-Wahnsinn

📲 Warum antwortest du mir nicht?

Wenn Frauen ehrlich sind, ist das die nervigste Frage, die man stellen oder gestellt bekommen kann. Außerdem ist es ein Zeichen mangelnden Selbstbewusstseins, was ganz und gar nicht attraktiv erscheint. Schreibt man diesen Satz, entblößt man sich emotional vor dem Anderen. Man gibt zu, dass man die ganze Zeit nur auf dessen Reaktion wartet. Besser: Geduld bewahren und ihn den nächsten Schritt machen lassen.

📲 Fehle ich dir?

Du kannst immer schreiben „Du fehlst mir.“ – Aber frag niemals deinen Herzensmann per Messenger, ob du ihm fehlst. Auch das wirkt nicht besonders sexy, sondern total unsicher. Grüble nicht ständig, ob du ihm fehlst. Du wirst es auf jeden Fall wissen, wenn er sich aus eigenem Verlangen bei dir meldet. Außerdem sind solche Gespräche persönlich viel angenehmer zu führen, weil man die Antwort in den Augen des anderen erkennen und einen ganz besonderen Moment miteinander teilen kann.

📱📵💬

Die Emotionalität geht im Messenger oft verloren

Klar haben wir Emojis und GIFs als kleine Hilfsmittel, um Emotionen auszudrücken und unseren Messenger Nachrichten auf diese Weise ein bestimmtes emotionales Gewicht zu verleihen. Doch das ersetzt bei weitem nicht die persönliche Kommunikation von Angesicht zu Angesicht.

So ist es manchmal viel besser sich eine Zeit lang nicht per Messenger mit dem Liebsten zu unterhalten, sondern zu warten bis man sich in Fleisch und Blut gegenübersteht. So kann man jeden Gesichtsausdruck, jede Stimmnote und alle Blicke des Anderen in sich aufnehmen, sie viel besser deuten und einfach die Nähe des Anderen genießen.

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Details zum Dokument
Details zum Thema