Heute schon einen Blick in die Zukunft erhascht?
 
02421-3884525
Langeweile in einer Beziehung

Wenn sich Langeweile in die Beziehung eingeschlichen hat, dominieren Fragen über Fragen die Gedanken beider Partner...

Langeweile in der Partnerschaft vorbeugen

Prozesse in der Partnerschaft, die oft mit einem sogenannten Auseinanderleben einhergehen, verlaufen oftmals schleichend. Können aber die Grundfundamente einer Partnerschaft schnell ins Wanken bringen. Deshalb ist Vorbeugung mit gemeinsamen Freizeitaktivitäten der Partner bestens geeignet, damit gar nicht erst Langeweile und Trostlosigkeit entstehen können.

Ist die Partnerschaft langweilig und trostlos, hilft eine ordentliche Zurückhaltung in der Kritik und vermehrte Aufmerksamkeit dem Partner gegenüber. Partnerschaften werden insbesondere dann als trostlos und langweilig empfunden, wenn man vom Partner nicht mehr die gewünschte Aufmerksamkeit erhält. Schnell kommt es zu Konflikten, die jedoch noch längst nicht das Ende der Zweisamkeit bedeuten müssen. Vorbeugung ist wichtig, wenn jedoch bereits Prozesse eingesetzt haben, die eine Partnerschaft trostlos und langweilig erscheinen lassen, so ist noch fast an jedem Punkt dieses Prozesses eine Umkehr zu mehr Verständnis, gegenseitiger Rücksichtnahme, Vertrauen und Harmonie beider Partner zueinander möglich. Es ist also in einer Partnerschaft nie zu spät, eingefahrene Muster zu bearbeiten und auch wirksam aufzulösen.

Mit geeigneten Freizeitaktivitäten der Langeweile Paroli bieten

Partnerschaft lebt durch ausreichende Zeit der Partner füreinander, doch nicht jede miteinander verbrachte Zeit ist auch stimulierend gegen Langeweile und Trostlosigkeit in der Partnerschaft. Wenn beide Partner im gleichen Raum sitzen, der eine Partner sich mit dem PC und der andere mit dem Fernseher beschäftigt, kann man wohl kaum von gelungener Zweisamkeit sprechen. Es geht vielmehr darum, sich um eine intensive Freizeitgestaltung mit dem Partner zu bemühen. Man sollte seinen Partner auch an den eigenen alltäglichen Erlebnissen und am eigenen Innenleben teilhaben lassen, damit er überhaupt erst in die Lage versetzt wird, zu verstehen, was in einem Selbst vorgeht. Nur dann kann sich ein Partner auch auf den anderen Partner einstellen.

Freizeitaktivitäten in der Partnerschaft dürfen nicht langweilig sein

Ganz wichtig ist es nicht zu klammern, um der Trostlosigkeit entgegenzuwirken. Das fällt vielen Paaren meist aus Verlustangst nicht immer ganz leicht. Es muss ein gesundes Mittelmaß gefunden werden, denn wer als Paar ständig aufeinander hockt, wird auch bald jegliches Interesse an Zweisamkeit verlieren. Auch bei Freizeitaktivitäten sollte in jeder Partnerschaft der andere Partner als eigenständige und unabhängige Persönlichkeit wahrgenommen werden. Es gilt also, das richtige Verhältnis aus Distanz und Nähe zu finden. Freizeitaktivitäten der beiden Partner sollten gemeinsame Projekte sein. Gemeinsam eine neue Sprache erlernen, das Fitnessstudio besuchen oder zusammen ins Theater gehen sind wertvolle Freizeitaktivitäten um der Langeweile und Trostlosigkeit in der Partnerschaft beziehungsweise in einer Beziehung entgegenzuwirken.

Durch Alltagstrott wird eine Partnerschaft schnell langweilig und trostlos

Niemals darf nur die gemeinsame Pflichterfüllung beider Partner im Mittelpunkt einer geglückten Beziehung stehen. In jeder Situation ist es wichtig, nicht ständig an dem anderen Partner herumzunörgeln, sondern durch Lob oder kleine Aufmerksamkeiten sein Selbstbewusstsein zu stärken. Um der vorzubeugen, kann es auch ungemein belebend sein, so banale Dinge wie Hausarbeit oder Einkäufe gemeinsam zu erledigen. Um der Langeweile Einhalt zu gebieten, müssen es also nicht immer die großartigen und geplanten Freizeitaktivitäten sein. Wer seine Partnerschaft als trostlos und langweilig empfindet, verknüpft einfach zu viele negative Dinge mit dem Partner. In einer solchen Situation können der gegenseitige Respekt und auch die Zuneigung schnell verloren gehen. Dann besteht leider immer auch die Gefahr einer Trennung.

Immer Kompromisse suchen, um nicht langweilig und trostlos zu wirken

Meine Partnerschaft ist nur noch langweilig

Langeweile ist kein kindliches Syndrom. Sie gehört zu den tückischsten Trennungsgründen. 

Ohne Kompromisse kann keine Liebesbeziehung funktionieren. Langeweile ist häufig nichts anderes als ein reiner Abwehrmechanismus. Auch bei Freizeitaktivitäten müssen manchmal zugunsten des Partners Kompromisse eingegangen werden, um diesen nicht vor den Kopf zu stoßen. Selbstverleugnung ist jedoch völlig fehl am Platz, denn sonst wird es garantiert sehr schnell trostlos und die Langeweile kommt noch deutlicher und heftiger bei dem betroffenen Partner auf. Ehrlichkeit zu sich selbst bedeutet aber auch, über Probleme zu sprechen mit seinem Partner. Was sich viele überhaupt gar nicht trauen. Freizeitaktivitäten mit gehobener Stimmung eignen sich dazu ideal. Damit es niemals langweilig und trostlos wird, sollte trotz aller Wichtigkeit die Beziehung immer vorgehen, und nicht etwa der Job. Denn ein zu intensives Arbeitsleben kann jede noch so gute Beziehung schnell trostlos und langweilig für beide Partner werden lassen.

Lesetipps📚

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Details zum Dokument
Details zum Thema