Heute schon einen Blick in die Zukunft erhascht?
 
02421-3884525

„Ein ungutes Gefühl. Eine beängstigende Vorahnung. Einfach eine nahende Katastrophe – Vom Seelenpartner betrogen werden.“

Am Anfang einer Beziehung, wenn beide Partner sich noch nicht sicher sind, wie sie die Sache zwischen ihnen benennen sollen, herrscht neben dem leichten Zweifel, eine wirklich schöne Spannung in der Ungewissheit. Alles ist aufregend, weil es neu und unbekannt ist. Gefühle sind irgendwo bereits vorhanden, doch hat man sie noch nicht allzu nah an sich herangelassen – Natürlich, um sich selbst zu schützen. Hat man sich nämlich einmal einem anderen Menschen gegenüber völlig offenbart, kann dies sowohl die schönste Erfahrung im Leben sein, aber eben auch bedeuten, dass das eigene Herz gebrochen werden kann.

Gefühlsgewitter

Gefühlsgewitter

Wenn dicke graue Wolken über der Beziehung hängen...

Sie fühlen sich zueinander hingezogen, haben das Bedürfnis ununterbrochen Zeit miteinander verbringen zu wollen und haben einen Riesenspaß zusammen? So muss es sich am Anfang einer jeden Seelenpartnerschaft anfühlen. Doch was folgt darauf? Eine glückliche und harmonische Zeit, in der Sie und Ihr Seelenpartner einander erforschen und kennenlernen. Auch diese Spanne ist nur den Glücklichen unter uns vorbehalten. Nie sollten wir solche Zeiten für selbstverständlich halten und sie wenig zu schätzen wissen.

Denn es könnten durchaus einige Wolken am rosaroten Liebeshimmel aufziehen, die eine gewaltige negative Energie mit sich ziehen, die sich wohlmöglich in einem dramatischen Sturm der Emotionen entlädt. Wenn einer der beiden Seelenpartner einen Seitensprung begeht.

Die meisten Liebenden ahnen etwas…

Selbst wenn nach einer Weile des Zusammenseins die anfängliche Lust einer gewissen Routine gewichen ist, verbinden zuweilen intensive Gefühle die beiden Seelenpartner. Es hat sich eine Liebe entwickelt, die den Mittelpunkt ihres Lebens darstellt. Doch ist diese Liebe wirklich unerschütterlich?

Manchmal geschieht selbst unter Seelenpartnern eine Art Ungleichgewicht. Insbesondere wenn es sich um zwei von Grund auf unterschiedliche Charaktere handelt. Auch wenn Gegensätze sich bekanntlich anziehen, sollten Seelenpartner einander immer ebenbürtig begegnen. Ist einer der beiden emotional viel stärker als der andere, so wird sich diese ernstzunehmende Disharmonie in einem Konflikt äußern.

So sehr sich der fremdgehende Partner auch anstrengt, der Betrug lässt sich auf Dauer nicht verheimlichen. Wenn man einem anderen Menschen so nah ist, wird dieser früher oder später intuitiv merken, dass etwas im Argen liegt.

Selbstbewusstsein für eine erfüllte Beziehung

Fühlt man sich seinem Partner unterlegen, kratzt dieses Gefühl ungemein am eigenen Selbstbewusstsein. Und eben dieses Selbstwertgefühl ist von unschätzbarer Bedeutung für eine gutfunktionierende Beziehung. Nur wer sich selbst liebt und respektiert, ist in der Lage die starke Liebe in einer Seelenpartnerschaft nicht nur auszuhalten, sondern auch zu erwidern. Dazu bedarf es ein Mindestmaß an Selbststärke. Ist diese nicht vorhanden oder viel schwächer als die des Partners, so könnte es sein, dass man versucht jemand anderes zu finden. Nur um auch einmal das Gefühl zu verfahren, dass einem jemand unterlegen ist.

Auch wenn man eigentlich seinem Seelenpartner verfallen ist und ihn abgöttisch liebt, muss man sich um das eigene Selbstbewusstsein zu steigern beweisen, dass man kein Schwächling ist und so passieren eben viele Seitensprünge, die einen derartigen Keil zwischen Seelenpartner treiben kann, dass ein belangloser Ausrutscher, ein Bedürfnis nach Selbstbestätigung so eine große Liebe wie die zum eigenen Seelenpartner kosten könnte. Um dem vorzubeugen, ist viel Arbeit nötig, an deren Beginn die Kommunikation steht.

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Details zum Dokument
Details zum Thema