Heute schon einen Blick in die Zukunft erhascht?
 
02421-3884525
10-12, 14-16 u. 18-21 Uhr

3 Sätze, die du deinem Seelenpartner gegenüber niemals sagen solltest…

„Du musst dich entscheiden!“

Wie oft liegt dir dieser Satz auf der Zunge, wenn du mit deinem Seelenpartner sprichst? Dabei geht es manchmal um ernste Angelegenheiten, manchmal auch um bloße Banalitäten. Vielleicht bist du der Ansicht, dass dein Seelenpartner dir nicht genug seiner Zeit schenkt. Stattdessen ist er ständig mit seinen Kumpels unterwegs oder verbringt seine freien Abende lieber bei seinen Computerspielen vor dem Bildschirm als mit dir. Zumindest wirst du dieses unschöne Gefühl nicht los. 

Verständlicherweise fühlst du dich dadurch vernachlässigt. Es ist nicht unbedingt so, dass du deinen Seelenpartner vorsätzlich unter Druck setzen möchtest. Bloß weißt du dir nicht anders zu helfen in einer Situation, in der du dich derartig benachteiligt fühst. 

„Warum meldest du dich so selten bei mir?“

Dieser Satz schwirrt vermutlich in den Köpfen der meisten von uns mehrfach innerhalb eines Tages herum. Dabei kommt es darauf an, ob man den Seelenpartner gerade erst kennengelernt hat oder bereits eine längere, solide Beziehung führt.

In der Beziehung ist es nicht so schlimm, wenn man zwischendurch diese Frage stellt, weil sie manchmal nur als Wink gemeint ist, dass man sich einfach etwas mehr nach seiner Aufmerksamkeit sehnt. Man liebt den Partner eben und denkt ständig an ihn. Dem will man Ausdruck verleihen und tut dies mit dieser in diesem Zusammenhang harmlosen Frage. Höchstwahrscheinlich entlockt man dadurch dem Seelenpartner ein Lächeln oder auch ein Schmunzeln und er meldet sich direkt mit mehreren Kuss Emojis zurück.

Kennt man den Seelenpartner erst seit Kurzem, hat sich vielleicht bereits verabredet, aber ist noch nicht fest liiert, so sollte man diesen Satz lieber nicht schreiben. Denn in der sensiblen Kennenlernphase, wirkt er doch sehr anhänglich. Man zeigt sich selbst nicht im besten Licht, wenn man sich derart entblößt. Es sollte gerade in dieser Anfangsphase ein bisschen geheimnisvoll bleiben. Natürlich sollte man viel von sich preisgeben, aber eben auch ein bisschen zurückhaltend bleiben. Stell dir vor der Herzensmann hält dich für eine Stalkerin und verliert das Interesse. Besser ist, sich selbst zu melden, jedoch das Anschreiben auf maximal drei Mal am Tag zu begrenzen und ihm auch Zeit und Gelegenheit geben zurückzuschreiben.

„Liebst du mich auch wirklich?“

Warum hast du Zweifel an seiner Liebe? Sagt er dir nicht oft genug, was er für dich empfindet oder vielleicht sogar nie? Wenn dem so ist, ist deine Frage durchaus berechtigt. Jedoch kein Ding für eine Messenger Nachricht. So eine elementare Beziehungsfrage solltest du ihm von Angesicht zu Angesicht stellen, wenn ihr euch persönlich gegenübersteht. Denn du willst auch die Wahrheit wissen. Dazu musst du ihm in die Augen sehen.

Wenn du dir allerdings der Gefühle deines Partners bewusst bist, weil du sie einerseits spürst und er dir auch regelmäßig – wie du auch ihm – sagt, dass er dich liebt, solltest du ganz auf diese Frage verzichten. Bist du dir seiner Gefühle und seiner Worte etwa nicht sicher? So kommt es nämlich rüber, wenn du ihm so etwas schreibst, obwohl er dir seine Liebe oft beteuert.

 

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Details zum Dokument
Details zum Thema