Heute schon einen Blick in die Zukunft erhascht?
 
02421-3884525
10-12, 14-16 u. 18-21 Uhr

Aller Wahrscheinlichkeit nach kennen Sie sie auch: Die Sehnsucht!


Dieses sehnsüchtige Gefühl ist meistens erst ganz klein, wie eine Ameise, kann aber in wenigen Minuten Formen eines urzeitlichen Mammuts annehmen. Sie scheint so langsam an Ihnen hoch zu kriechen und endet letztendlich in einem kleinen oder großen Seufzer. Sollte man diesem Gefühl eine Geschmackswahrnehmung zuschreiben wollen, so würde die Beschreibung bitter-süß vermutlich am besten zutreffen. Zum einen ist da die süße Vorstellung, das Träumen von einem wunderschönen zukünftigen Ereignis, von der Nähe einer geliebten Person oder auch der Anwesenheit an einem ganz bestimmten Ort. Zum anderen kann das Gefühl einen innerlich so aufreiben, dass es sich symptomatisch, beispielsweise mit einem Ziehen im Brustbereich, äußert.

Liebeskummer, was ist das eigentlich?

Sehnsucht

Die Sehnsucht besteht rein sprachlich aus den Worten „Sehnen“ und „Sucht“

Das Sehnen nach etwas oder jemanden, der aktuell nicht in der Nähe ist, kann über unseren Körper und über unsere Psyche in dem Moment Überhand gewinnen und einen selbst in einen scheinbar „süchtigen“ Zustand versetzen. Dennoch ist hier keinerlei Gefahr einer Anhängigkeit im Sinne von anderen Süchten zu befürchten. 

Auch wenn dieses bitter-süße Gefühl nahezu jeder Mensch kennt und im Laufe seines Lebens mehrmals am eigenen Leib verspürt, so hat die psychologische Forschung dem Kapitel dieser Thematik sich vergleichsweise - zu anderen Forschungsfeldern - bisher recht wenig gewidmet. Unter den deutschen Forschern hat der inzwischen verstorbene Psychologe Prof. Dr. Dr. h.c. (mult.) Paul B. Baltes und seine Forschungsgruppe sich sehr intensiv mit dem sehnsüchtigen Gefühl aus wissenschaftlicher Sicht beschäftigt. Paul B. Baltes war weltweit einer der wirklich führenden Gerontologen und wurde durch zahlreiche nationale und internationale Ehrungen ausgezeichnet.

Er forschte zu psychologischen Zusammenhängen am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin, welches er auch als Direktor des Forschungsbereichs Entwicklungspsychologie von 1980 bis 2004 öffentlich vertrat. Er war sicherlich einer der bedeutendsten forschenden Psychologen in Deutschland. Mit seiner Arbeitsgruppe hat er sich unter anderem der theoretischen und der empirischen Erforschung vom Phänomen des sehnsüchtigen Gefühls im menschlichen Körper gewidmet.


Wir möchten Ihnen zu diesem Thema interessante Informationen geben, zum Beispiel :

  • Was steckt hinter dem Sehnsuchtsgefühl?
  • Warum sehen sich Menschen nach etwas bestimmtem?
  • Kann Sehnsucht den Menschen verändern ?   
  • Macht Sehnsucht sogar krank ?

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Details zum Dokument
  • Veröffentlichung: 17.04.2013
Details zum Thema