Heute schon einen Blick in die Zukunft erhascht?
 
02421-3884525

Schweigen ist eine subtile Ausdrucksform 

In dem heutigen Beitrag möchte ich einmal auf die häufigste Frage eingehen, die mir Ratsuchende nach einem Konflikt stellen. „Warum schweigt eine Person nach einer Auseinandersetzung?“ Streit kommt in den besten Freund- und Partnerschaften vor. Er entsteht durch angestaute Spannung, die dann in eine destruktive Eskalation münden.

Streiten gehört zu jeder Beziehung, sei es eine platonische Verbindung oder eine Liebesbeziehung. Ich verstehe Streiten als Lernaufgabe, denn Meinungsverschiedenheiten machen eine Partnerschaft erst pikant und sind grundsätzlich nichts Schlimmes, wenn sie nicht überbewertet werden.

Meine weiblichen Ratsuchenden berichten häufig, dass ihre Partner sich nach einem Streit zurückziehen und in Schweigen hüllen. Genau dies sehe ich als eine Form der Kommunikation. Männer verleihen ihrem emotionalen Innenleben auf andere Weise Ausdruck als Frauen. Sie sind in der Regel nicht sehr gesprächig und schweigen viel. Die Verarbeitung eines Streites gehen Männer und Frauen auf höchstunterschiedliche Art an. Das weibliche Bedürfnis offen über Gefühle zu sprechen, stellt für den eher rational denkenden Mann eine große Herausforderung dar.

Die Gefahr Schweigen falsch zu deuten ist groß

Schweigen als Barriere?

Schweigen – Sowohl Verbindung als auch Barriere 

Wie genau dein Herzensmann euren Streit verarbeitet und was er lieber verschweigt – was er mit sich selbst ausmacht – für so eine Information benötigen wir das Gespräch mit den Karten. Über die Karten erfahren wir gemeinsam die Hintergründe seines Schweigens. Versuche nicht zwanghaft deinen Mann zum Reden zu bewegen, bevor er dazu bereit ist.

Als Frau und spirituelle Beraterin weiß ich natürlich, dass es schwer ist mit dem Schweigen eines Mannes umzugehen. Wir müssen verstehen lernen, dass es in der Natur des Mannes liegt, gerade bei emotionalen Konflikten erstmal den Rückzug anzutreten und im Stillen alles zu überdenken. Auf diese Weise können sich beide Partner sozusagen gegenseitig erziehen. Denn auch wenn es schwer vorstellbar ist, so ist Wortlosigkeit Bestandteil einer jeden Kommunikation. Sie wiegt sogar meist schwerer als ausgesprochene Worte und kann durchaus positive Auswirkungen haben.

Schweigen kann im richtigen Moment höflich, angemessen und sogar ein kluger Schachzug sein. Zum falschen Zeitpunkt wirkt es unpassend, beleidigend und verletzend. Jemand, der ein Problem lieber im Gespräch lösen möchte, empfindet Schweigen oft als scheinbare Endlosigkeit. Genau dann entsteht Kopfkino, das Tür und Tor für Missverständnisse und Selbstzweifel öffnet.  

Schweigen bedeutet Macht

Beweise Fingerspitzengefühl im Umgang mit der Macht des Schweigens 

Schweigen – Insel der Ruhe?

Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass sich überwiegend Männer je nach Temperament eine Mauer des Rückzugs und Schweigens aufbauen – Sie fühlen sich unerwünscht. Doch die Stille, die durch den Mauerbau entsteht, ist keineswegs friedlich. Sie ist aufgeladen mit eisiger Gefühlskälte. Die Botschaft des Rückzugs an die Partnerin lautet: Du bist Luft für mich!

Damit ist die Lösung des ursprünglichen Problems buchstäblich stillgelegt. Zu einer konstruktiven Streitlösung gehört das Zuhören, Anschreien und manchmal Türknallen. Wichtig ist ein Gefühl dafür zu entwickeln, wann ein Streit unbedingt ausgetragen oder lieber durchs Schweigen vermieden werden sollte. Trifft man die falsche Entscheidung, kann ein Konflikt bis hin zu einer brutalen und zerstörerischen Machtdemonstration ausarten. 

Zum Schluss möchte ich meinen lieben, weiblichen Ratsuchenden eine einfache Botschaft mit auf den Weg geben: Lasst eure Männer einfach mal in Ruhe Schweigen – Dann kommen sie irgendwann von alleine aus ihrer schweigsamen Höhle.

Mit besten Wünschen,

Eure Anadi

Details zum Dokument
  • Veröffentlichung: 25.11.2016